EspañolEnglish

Transfiguraciones de Calostro
2007



Für 8 Violinen.

Uraufgeführt im Februar 2008 in Saarbrücken, Deutschland.

Die Version, die hier zu hören ist, entspricht dem Egozentrischen Experiments virtueller Besetzung und wurde im Tonstudio der Hochschule der Bildenden Künste Saar mit der Mithilfe von Stefan Zintel aufgenommen.

Tigran Hakhumyan: Violinen
Javier Party: electronische Bearbeitung



Experimento Egocéntrico de Instrumentación Virtual
2008

im Studio Eine audiovisuelle elektroakustische Bearbeitung meines Violinoktetts Transfiguraciones de Calostro. Sieben der acht Violinstimmen werden aufgenommen. Ich arbeite am Rechner an diesen Spuren und teile sie elektronisch entsprechend im Raum auf. Der Violinist interpretiert die restliche Violinstimme live zusammen mit den Violinen auf der Tonspur. Das Ergebnis ist ein Ensemble wo die acht Musiker die selbe Person sind.

Eine rein akustische Version des Egozentrischen Experimentes virtueller Besetzung wurde am Freitag, den 29. Mai 2009 im Konzertsaal der Hochschule für Musik des Saarlandes in Saarbrücken, Deutschland, präsentiert.

Die vollständige audiovisuelle Version bringt das selbe Konzept der virtuellen Besetzung noch weiter: Sie zeigt den selben Interpreten multipliziert auf der Bühne, nicht nur während er spielt, sondern auch wenn er seine Klone abwartet. Das Stück lädt uns ein, die Art und Weise zu überdenken, wie wir die Realität der Musik verstehen und annehmen.

In Zusammenarbeit mit dem Violinisten Tigran Hakhumyan und dem Videokünstler Julian Bergheim.



2017 © Javier Party