EspañolEnglish

29. Juni 2016

SIMUC-Eröffnungskonzert: Liederabend

Uraufführung: "Der Flammentag" in Wien

Das vierte meiner Lieder für Gesang und Klavier Der Flammentag wird vom Bariton Alejandro Pizarro-Enríquez und dem Pianisten Cristian Leal uraufgeführt. Im selben von der internationalen Gesellschaft für chilenische Musik (SIMUC) veranstalteten Konzert werden die Sopranistin Clio Montrey und der Pianist José Contreras auch das dritte meiner Lieder namens In der Transparenz die Bewegung auf die Bühne bringen.

Die vier oben genannten Musiker präsentieren eine Reihe von Liedern chilenischer Komponisten der letzten 100 Jahre. Das SIMUC-Eröffnungskonzert: Liederabend findet am 29. Juni im Off-Theater in Wien statt.

Off-Theater | Kirchengasse 41, 1070 Wien - Österreich
Mittwoch, 29. Juni 2016 | 19:00 Uhr | €10/€5 Studierende
Internationale Gesellschaft für chilenische Musik (SIMUC)
office@simuc.org


26. November 2015

Europäische Uraufführung: "Frohlocken in der Helle auf ocker Höhe"

Das Patagonien Quartett wird mein Stück Frohlocken in der Helle auf ocker Höhe am 26. November in einem Konzert der Reihe Imperial Talents im Wiener Hotel Imperial zum ersten Mal in Europa aufführen. Im Konzert wird das Quartett auch ein anderes Stück von mir spielen namens Vorschnelle Entscheidungen eines apathischen Fahrers. Beide Stücke gehören zu den Patagonien Bagatellen, einer Kompositionsreihe, die das Quartett bei mir in Auftrag gab.

Patagonien Quartett

HalleNsalon 1873 - Hotel Imperial | Kärntner Ring 16, 1015 Wien - Österreich
Donnerstag, 26. November 2015 | 18:30 Uhr | Eintritt frei | +43 1 501106400


30. September 2015

Konzert: "Ofuscacionte Aliterártico" in Wien

Mein Orgelstück Ofuscacionte Aliterártico wird von der Organistin Ines Schüttengruber am 30. September in der Wiener Jesuitenkirche aufgeführt. Das Konzert "Orgelherbst I" findet im Rahmen des Herbst-Winter Programms 2015 der Österreichischen Gesellschaft für zeitgenössische Musik (ÖGZM) statt.


Organistin Ines Schüttengruber

Das Konzertprogramm:

Javier Party Ofuscacionte Aliterártico
Ernst Krenek Sonate für Violine & Orgel op. 231
Gregor Hanke Offertorium aus der Suite für Orgel
Sonja Huber Veni creator Spiritus
Michael Salamon Partielle Elegie
Rupert Gottfried Frieberger Mein junges Leben hat ein End
René Staar Berceuse
Werner Lemberg Nachspiel - Schnell


Jesuitenkirche Wien | Dr. Ignaz Seipel Platz 1, 1010 Wien - Österreich
Mittwoch, 30. September 2015 | 19:30 Uhr | Eintritt frei



13. - 14. November 2014

Uraufführung: "Inmóvil al viajar" in Weimar und Berlin

Inmóvil al Viajar für 11 Musiker, in Auftrag gegeben vom Ensemble Iberoamericano, wird am 13. November in Weimar uraufgeführt und am 14. ein zweites Mal in Berlin gespielt. Das Ensemble unter der Leitung von Joan Pagès wird ein Konzert mit dem Titel "Dazwischen – Entremedio. Reflexionen iberoamerikanischer Komposition im 21. Jahrhundert" anbieten, welches ein Gespräch mit den Komponisten einschließt. Vor beiden Konzerten werden wir Kompositionswerkstätten Plakat Entremedio-Konzerte mit den Studierenden der Hochschule für Musik Weimar und der Hochschule der Künste Berlin durchführen.

Ein zentraler Teil des Projekts "Entremedio" (zu Deutsch: Dazwischen) war die Erteilung von 4 Kompositionsaufträgen an nicht in ihrem Geburtsland lebende Komponisten, mit anderen Worten, an Komponisten, die sich künstlerisch in einer kulturellen "Dazwischen-Situation" entwickeln. Die Komposition meines Stückes namens Inmóvil al viajar und der Großteil des Projekts wurden von der internationalen Institution Ibermúsicas finanziert.


Das Konzertprogramm:

Javier Party Inmóvil al viajar
Manuel Contreras Lijuwa
Oliver Rappoport Preludio (rev.) and Improv.1
Ilias Rachaniotis Neues Stück für Ensemble


Konzert 1 (Weimar)
Fürstensaal - Hochschule für Musik Weimar | Platz der Demokratie 2/3, 99423 Weimar - Deutschland
Donnerstag, 13. November 2014 | 19:00 Uhr | Eintritt frei | +49 (0)176 23242264

Konzert 2 (Berlin)
Kleiner Vortragssaal - Hochschule der Künste Berlin | Bundesallee 1–12, 10719 Berlin - Deutschland
Freitag, 14. November 2014 | 19:00 Uhr | Eintritt frei | +49 (0)176 23242264


27. März 2014

Vortrag: Künstlerische Forschung und die Wichtigkeit des kreativen Prozesses in der Musikerziehung

Prospekt In der Fakultät für Geisteswissenschaften und Bildung der Universität Andrés Bello in Chile werde ich den Vortrag "Künstlerische Forschung und die Wichtigkeit des kreativen Prozesses in der Musikerziehung" halten. In der Veranstaltung werden verschiedene Aspekte der Musikerziehung auf schulischem Niveau in Chile aus einer internationalen Perspektive angesprochen und es wird über bestehende Kategorien und Paradigmen, nach denen sich der Musikunterricht im Klasenzimmer richtet, debattiert.
Mehr zum Thema...


Saal EMU105(C2) - Universität Andrés Bello | Fernández Concha 700, Santiago - Chile
Donnerstag, 27. März 2014 | 11:00 Uhr | Eintritt frei | Campus Casona de Las Condes


26. März 2014

Prospekt

Vortrag: Das epistemische Potential der Kunst. Einführung in das Unaussprechliche Wissen

Auf Einladung des Instituts für fortgeschrittene Studien der Universität Santiago werde ich zum Thema "Das epistemische Potential der Kunst. Einführung in das Unaussprechliche Wissen" sprechen. Nach dem Vortrag findet eine offene Diskussion statt, welche von dem Dichter und Forscher Dr. Felipe Cussen und dem
Philosophen Dr. José Santos moderiert wird. Mehr zum Thema...

Die Kommunikationsabteilung der Universität Santiago hat einen kleinen Artikel zum Vortrag veröffentlicht.

IDEA-Auditorium - Universität Santiago | Román Díaz 89, Santiago - Chile
Mittwoch, 26. März 2014 | 18:30 Uhr | Eintritt frei | U-Bahn-Station Manuel Montt


24. März 2014

Vortrag: Epistemologie in der Kunst. Künstlerische Forschung und unaussprechliches Wissen

Eingeladen vom Institut für Musik und Klangwissenschaft der renommierten Universidad de Chile werde ich vor Dozenten und graduierten Studierenden über "Epistemologie in der Kunst. Künstlerische Forschung und unaussprechliches Wissen" referieren. Die Annäherung an das Thema erfolgt auf der Bassis der kritischen Theorie und wird ergänzt mit musikalischen Beispielen unterschiedlicher Anwendungen künstlerischer Forschung. Mehr zum Thema...

Saal 504A, Inst. für Musik und Klangwissenschaft - Universidad de Chile | Compañía 1264, Stgo. - Chile
Montag, 24. März 2014 | 12:00 Uhr | Eintritt frei | U-Bahn-Station Moneda


19. März 2014

Konzert-Vortrag: Künstlerische Forschung in der musikalischen Komposition

Prospekt Im Institut für Musik der Universität Alberto Hurtado werde ich den Konzert-Vortrag "Künstlerische Forschung in der musikalischen Komposition" präsentieren. Im Wechsel wird neben dem theoretischen Referat ein musikalisches Programm gegeben. Mehr zum Thema...


Programm:
1. Hörlabor. Werk: Periplosidéreo für Klavier und Schlagwerk.
2. Einführung: Von der Komposition zur Forschung.
3. Kunst und Wissenschaft → weder noch und beide.
4. Künstlerische Forschung → drei Perspektiven.
5. Anhören elektronischer Musik. Werk: Notrain für 2-kanalige Tonspur.
6. Das epistemische Potential der Kunst → unaussprechliches Wissen.
7. Anhören akkustischer Musik. Werk: Argumentum für Kontrabass. Interpret: José Miguel Reyes.
8. Offene Diskussion.


Auditorium des Instituts für Musik - Universität Alberto Hurtado | Almirante Barroso 75, Santiago - Chile
Mittwoch 19. März 2014 | 18:00 Uhr | Eintritt frei | U-Bahn-Station Los Héroes


26. Oktober 2013

Vortrag: Farbe und Töne - Eine allgemein gültige Übereinstimmung
An der Universität Bamberg, Am Kranen 12, findet vom 25. bis 27. Oktober die 4. Interdisziplinäre Studierendentagung "Kunstwelten in Klangfarben" statt. Zu diesem Anlass werde ich am Samstag, dem 26. um 14:30 Uhr, die 2010 von mir entwickelten symmetrischen Frequenzverhältnisse der Schall- und Lichtwellen präsentieren. Mehr zum Thema...

Kunstwelten in Klangfarben Aus der Tagungsankündigung:
"Bildende Künste sind seit jeher eng mit Musik, Ton und Geräusch verflochten und treten immer wieder in Interaktion – sei es im konkreten Kunstwerk, in einer Künstlerposition oder (medien-)theoretischen Überlegungen. Mit der facettenreichen gegenseitigen Beeinflussung von bildender Kunst und Musik, die fortwährend einen Wandel erfährt, eröffnet sich ein vielschichtiges Spektrum für die wissenschaftliche Auseinandersetzung".


11. Oktober 2013

? Vortrag: Epistemologie und Kunst
Im Kontext des 4. Symposiums für Forschung des Hollo Instituts der Universität der Künste Helsinki, Finnland, dessen zentrales Thema "Kunst und Wissen" ist, werde ich einen Vortrag zum Verhältnis zwischen Kunst und Epistemologie, zu wissenschaftlicher und künstlerischer Forschung halten. Mehr zum Thema...

Das Symposium findet vom 9. bis 11. Oktober an der Universität der Künste Helsinki, Haapaniemenkatu 6, statt. Mein Beitrag am Freitag, dem 11. um 13:30 Uhr, wird von der österreichischen Botschaft in Helsinki unterstützt.



4. Oktober 2013

Finalist - Luis Advis Kompositionspreis
Mein Lied Vivir, 2009 geschrieben, wurde unter die fünf Finalisten in der Sparte Unterhaltungsmusik des vom chilenischen Kulturministerium veranstalteten 9. Luis Advis Kompositionspreis gewählt.

Am Freitag, dem 4. Oktober findet in der chilenischen Stadt Coquimbo ein Konzert statt, in dem die ausgewählten Lieder aufgeführt und die Preise vergeben werden. Bei diesem Anlass wird Vivir durch den chilenischen Sänger-Songwriter Nicolás Emden (Gesang und Gitarre) interpretiert.

Centro Cultural Palace | Calle Aldunate 599 | Barrio Inglés, Coquimbo - Chile
Freitag, 4. Oktober 2013 | 20:30 Uhr | Eintritt frei


14. September 2013

Vortrag: Epistemologie in der Kunst - begriffliche Labyrinthe
Die Generierung neuen Wissens ist kein exklusives Attribut der Wissenschaft. Die Kunst ist wesentlich im Prozess der kognitiven Erweiterung des Menschen. Zudem scheinen Kunst und Wissenschaft im Lauf der Jahrhunderte einander immer näher zu kommen. Phänomene wie die künstlerische Forschung und die Tatsache, dass wir immer mehr Künstler-Wissenschaftler und Wissenschaftler-Künstler finden, bringen uns dazu, die a prioi Kategorisierungen unserer Aktivitäten zu überdenken.

Eingeladen von der International Society for the Interdisciplinary Study of Symmetry (ISIS), werde ich einen Vortrag mit dem Titel Epistemologie in der Kunst - begriffliche Labyrinthe im Rahmen des 9. Kongress-Festivals "Symmetrie: Kunst und Wissenschaft" halten. Das Kongress-Festival findet vom 9. bis 15. September in Chersonissos, auf der griechischen Insel Kreta statt.

Anfang 2013 schrieb ich einen mit dem Vortrag eng verwandten Aufsatz betitelt Epistemic Artistry. Thoughts on art, science, research and epistemology.


24. August 2013

Uraufführung: Argumentum
Argumentum für Kontrabass solo, Auftragswerk des chilenischen Kontrabassisten Oscar Mendoza, wird in Castro, der Hauptstadt der Insel Chiloé, im Süden Chiles, uraufgeführt. Das Konzert findet am letzten Tag der Musikwoche Castro 2013 in der Stadtbibliothek statt.

Das Programm des Kontrabasskonzerts, welches Oscar Mendoza anbieten wird:

Clio Montrey Colorín Colorado
Juan Carlos Paniagua A Mendoza
Víctor Báez Una Corda
Oscar Mendoza 19/20
Javier Party Argumentum

Stadtbibliothek Castro | Calle Chacabuco 510 | Castro, Chiloé - Chile | +56 65 631422
Samstag, 24. August 2013 | 19:30 Uhr | Eintritt frei | Musikwoche Castro 2013


23. Juni 2013

Uraufführung: La torre
Kammergedicht: La torre Die japanische Pianistin Nobuko Akiyama wird La torre, mein Kammergedicht für Klavier, uraufführen. Das Konzert findet im Musiksalon Münchendorf, 10km südlich von Wien, statt.

Das Konzertprogramm:

Franz Liszt Années de pèlerinage - Deuxième année: Italie
Sposalizio - Il penseroso - Canzonetta del Salvator Rosa

Werner Schulze Reise nach kleinBRITAnnien Op. 12/2
Javier Party La torre, Kammergedicht für Klavier
Frédéric Chopin Klaviersonate in b-moll Op. 35


Musiksalon | Himbergerstraße 4, 2482 Münchendorf - Österreich | +43(0)22592432
Sonntag, 23. Juni 2013 | 19 Uhr | Eintritt: freie Spende | mit der S-Bahn von Wien erreichbar


10. Mai 2013

Thrênoskaìchorós, mein neues Stück für Riesen-Polychord und Flöte wird am 10. Mai auf der Burg Veliki Tabor im Nordwesten Kroatiens uraufgeführt. Das Stück entsteht als Auftrag im Rahmen des Symposiums "CroArtScia2013 - Asymmetry: Art & Science & Education", welches vom 8. bis 11. Mai in Zagreb und auf der Burg Veliki Tabor statt findet.

Iva Kovač: Flöte
Javier Party: Riesen-Polychord

Riesen-Polychord

9. Mai 2013

Epistemic Artistry, zu Deutsch: Epistemisches Künstlerisches Schaffen, ist der Titel des Vortrags, den ich am 9. Mai um 19 Uhr im Rahmen des Symposiums CroArtScia2013 im Museum für zeitgenössische Kunst Zagreb, Kroatien halten werde. Der Vortrag gliedert sich in drei Teile:

1. Kunst und Wissenschaft → weder noch und beide
2. Künstlerische Forschung → drei Perspektiven
3. Das epistemische Potential der Kunst → unaussprechliches Wissen

CroArtScia2013 - Asymmetry: Art & Science & Education findet vom 8. bis 11. Mai in Zagreb und auf der Burg Veliki Tabor statt. Das Symposium wird von Sonja Nikolić, Vesna Meštrić und Igor Peteh vom Ruđer Bošković Institut Zagreb organisiert.


12. Dezember 2012

Prämierung

Notrain[k] bekommt den 2. Platz beim Hoer.Spiel Kompositionspreis 2012 des Instituts für Creative Media Technologies der Fachhochschule St. Pölten.

Die Jury bestand aus Sabine Breitsameter, Heinrich Deisl, Susanne Franzmeyer und Peter Kaizar.




12. Dezember 2012

Mein Stück Notrain[k] wurde für den Hoer.Spiel Kompositionspreis 2012 des Instituts für Creative Media Technologies der Fachhochschule St. Pölten, Österreich nominiert. Notrain[k] wird bei der Prämierung am Mittwoch, 12. Dezember 2012 im Rahmen der Veranstaltung Kino für die Ohren im Cinema Paradiso in St. Pölten präsentiert.

Cinema Paradiso | Rathausplatz 14, 3100 St. Pölten - Österreich
Mittwoch, 12. Dezember 2012 | 18:00 Uhr | Eintritt frei


16. Juni 2012

Das Ensemble Platypus wird die erste Version meines Stückes Mutagiróplanos im Rahmen der Konzertreihe im Banne des Unbekannten im Echoraum in Wien zum Erklingen bringen. Mutagiróplanos für ein Ensemble von 2, 4, 7, 14 oder 28 Interpreten, ist ein struktureller graphischer Spielführer für die Gruppenimprovisation. Das Ensemble Platypus hat eine Version mit 7 Musikern vorbereitet:

Mutagiróplanos (Stadium 1) Sopran: Kaoko Amano
Klarinette: Theresia Schmidinger und Ryuta Iwase
Violine: Marianna Oczkowska
Viola: Saeko Wakiya
Cello: Tomasz Skweres
Klavier: Mari Sato

Mutagiróplanos wird das zweite Konzert der Reihe eröffnen, darauf folgt Musik von Nicholas Omiccioli, Piotr Skweres, Samuel Ramos Manzano, Yukiko Watanabe, Hui Ye und Patrik Lechner.

Echoraum | Sechshauserstr. 66, 1150 Wien - Österreich
Samstag, 16. Juni 2012 | 20:00 Uhr | Eintritt €10 und €7


11. November 2011

Uraufführung in Chile von Se funde la noche, ein Klangkunstexperiment um eine respektvolle Manipulation auf der Zeitebene natürlicher Elemente der Umgebung.

Das Stück wird im Rahmen des Festivals für Klangkunst Tsonami 2011 uraufgeführt, welches vom 8. bis 12. November in der chilenischen Stadt Valparaíso stattfinden wird. In diesen Tagen wird ein Sonderprogramm durchgeführt, bei dem Radiokunst-, Experimental- und Klanglandschaftswerke ausgestrahlt werden. Am 11. November zwischen 23 Uhr und 24 Uhr (chilenische Zeit - CLST) wird Se funde la noche von Radiosender Valentín Letelier 97.3 FM gesendet und damit die Rundfunkssendungsreihe des Festivals abgeschlossen.

Den Radiosender Valentín Letelier kann man auch weltweit live im Internet hören: radiovalentinletelier.cl


10. September 2011

Uraufführung von Notrain und Outside Interventions I in Connecticut, USA.

Beide Stücke habe ich während der Residency im I-Park mit Klangmaterial aus der natürlichen Umgebung des Gebietes komponiert. Bei Outside Interventions I sind die Klänge der Natur, das Klavier und das Schlagzeug mittels einer Lautsprecherinstallation an einem Waldweg entlang verteilt.

Im Eröffnungskonzert der 2011 Environmental Art Biennale, veranstaltet von I-Park, wird auch ein Lied, das ich 2009 schrieb, aufgeführt: Solang der Himmel glüht. Es wird auch Musik von Elise Morris und Nuno Rebelo gespielt. Am Ende des Konzertes wird die Tänzerin Noa Sagie eine Choreographie vorstellen.

Danach werden die Installationen von Hannah Bertram, Paul Burn, Jillian May, Mireille Fulpius, Sylvie Bourcy, Misako Inaoka, Mary Ivy Martin, Pedro Marzorati, Nuno Rebelo, Ward Tietz und Kim Waale auf dem Gelände und besonders um die Lagune herum gezeigt.

Samstag, 10. September 2011
14:00 Uhr - Eintritt frei
Hopyard Road 428, East Haddam. Connecticut, USA.
Mehr Information: I-Park.


23. August - 12. September 2011

Residency im I-Park (Connecticut - USA)
Während der Residency werde ich an einem Stück arbeiten, welches ich mit Klangmaterial aus der natürlichen Umgebung des Gebietes komponieren werde. Sowohl die Verwendung dieses Materials in Echtzeit als auch seine Aufnahme und nachfolgende Bearbeitung stellen für die Komposition interessante Alternativen dar. Das Ergebnis kann dreierlei Art sein: akustisch performativ, elektroakustisch performativ mit Live-Electronics oder rein akusmatisch.

Musikstudio im I-Park

Musikstudio im I-Park

I-Park ist ein 180 Hektar großes Waldrefugium im ländlichen East Haddam, Connecticut, USA. Zehn internationale Künstler aus verschiedenen Bereichen erhalten jeweils ein Studio für die Zeit des Aufenthalts. Das Potential der idyllischen Umgebung wird sich in dem individuellen kreativen Prozess zeigen.


4. - 6. August 2011

Construction von Janine Kortz-Waintrop

Im Schattenreich
Uraufführung und weitere Präsentationen meines Musiktheaterwerkes
Im Schattenreich. Das Stück wird am 4., 5. und 6. August jeweils zweimalig um 19 Uhr und um 21 Uhr im Historischen Museum Saar, in den Kasematten des Saarbrücker Schlosses realisiert.

Die Musik entwickelt sich um eine Idee von Bernd Reutler, der mir, inspiriert von Skulpturen der Bildhauerin Janine Kortz-Waintrop, eine Textcollage vorlegte: Aischylos, Borges, Camus, Dante, Goethe, Plato und Striggio. Diese Texte werden im Stück vollständig rezitiert und bilden die zentrale Achse des Werkes: der Tod.

In den Kasematten des Saarbrücker Schlosses werden die in
Im Schattenreich zu hörenden musikalischen und textlichen Berichte durch Skulpturen von Janine Kortz-Waintrop und Videosequenzen von Melanie Windl bereichert.

Bei der doppelten Uraufführung am 4. August um 19 Uhr und um 21 Uhr im Rahmen der Saarbrücker Sommermusik 2011 ist der Eintritt frei. Bei den weiteren Aufführungen kostet der Eintritt €10,-.

Kartenvorverkauf: 0049 (0)681 5064506
Historisches Museum Saar
Schlossplatz 15, 66119 Saarbrücken, Deutschland.

AUFFÜHRUNGEN 19:00 21:00
Donnerstag 4.8.2011€0,-€0,-
Freitag 5.8.2011€10,-€10,-
Samstag 6.8.2011€10,-€10,-


8. März 2011

Rêvecinq im SR 2 KulturRadio
Am 8. März um 21 Uhr wird mein Quintett Rêvecinq im Rahmen der Sendung Mouvement auf SR 2 KulturRadio gesendet. In der von Wolfgang Korb moderierten Sendung wird das Konzert präsentiert, bei dem Rêvecinq uraufgeführt wurde.

SR 2 KulturRadio kann man weltweit live im Internet hören:
www.sr-online.de/sr2

Chiffre IV Wolfgang Rihm
Enigma I Theo Brandmüller
Rêvecinq Javier Party
Or, un arbre monta... Claude Lefèbvre
Périodes Gérard Grisey

Es spielten: Joshua Epstein, Theo Brandmüller, Jan Demjan und das Ensemble Grenzpunkt unter der Leitung von Jonathan Kaell.


7. Februar 2011

Zweite Chance, Periplosidéreo noch einmal live zu hören: Am Anfang befinden wir uns im sternenklaren Weltall, wo die Bewegung unseres Raumschiffes im Vergleich zum Ausmaß der Umgebung statisch scheint. Bald sind wir auf dem Weg in Richtung von etwas, was möglicherweise ein Planet ist. Was uns geschieht, ob wir landen oder überhaupt überleben, hören wir im Stück.

Xiaoliang Zhou: Klavier.
Luc Hemmer: Schlagwerk (12 Gongs, 5 Temple Blocks, 5 Tom-Toms, Triangel, große Trommel, Xylophon und Vibraphon).


Hochschule für Musik Saar
Bismarckstraße 1
D-66111 Saarbrücken
Montag, 7. Februar 2011
19:00 Uhr - Eintritt frei


21. Januar 2011

Uraufführung von Rêvecinq
Das Ensemble Grenzpunkt, unter der Leitung von Jonathan Kaell, wird mein Quintett Rêvecinq auf die Bühne bringen. Das Konzert findet am 21. Januar um 19:00 Uhr in der Stiftskirche St. Arnual, in Saarbrücken statt. Rêvecinq wurde vom Ensamble Grenzpunkt mit der Förderung der SKE - Austromechana in Auftrag gegeben.

Das Stück keimt aus der Beobachtung der Musik von drei Ikonen der französischen Komposition: François Couperin (1668-1733), Claude Debussy (1862-1918) und Pierre Boulez (1925-). Diese Beobachtung kristallisiert sich in meinem Stück sowohl im konkreten musikalischen Material wie Harmonie und melodische Artikulation, als auch auf der Ebene der Syntax. Das Stück hat aber seinen eigenen Charakter mit wiederkehrenden suggestiven Passagen, die aus der Struktur auftauchen, und einer unregelmäßigen dennoch nachvollziehbaren Form.


5. Januar 2011

Interview im chilenischen Rundfunk
Das Interview ist in der Sendung Siglo XX der chilenischen Rundfunkstation Radio Beethoven (96.5 FM) realisiert worden und wird am Mittwoch, 5. Januar um 23:30 Uhr (chilenische Zeit - CLST) gesendet. Siglo XX, von José Oplustil produziert und moderiert, widmet sich insbesondere der Ernsten Musik der letzten hundert Jahre.

Radio Beethoven kann man auch weltweit live im Internet hören: www.beethovenfm.cl

Zum Interview in der Sendung werden auch einige meiner Stücke gesendet:

1. Ofuscacionte Aliterártico (2005)
Thomas Layes: Orgel
2. Transfiguraciones de Calostro (2007)
Tigran Hakhumyan: 8 Violinen
3. Periplosidéreo (2009)
Xiaoliang Zhou: Klavier
Luc Hemmer: Schlagwerk


14. Dezember 2010

Buntlicht

Farbe und Klang: Rendezvous in Chile
Farbe und Klang, haben sie etwas gemeinsam? Was genau? Ist es etwas objektiv Universales? Welche Rolle spielt der synästhetische Ansatz und was kann uns die Wissenschaft dazu sagen? Mach mit bei der Diskussion an der Universidad Católica de Chile am Dienstag, 14. Dezember in Santiago. Der Vortrag findet an folgender Adresse statt:

Laboratorio de Tecnología Musical
Universidad Católica - Campus Oriente
Avda. Jaime Guzmán 3300
Providencia, Santiago de Chile
Dienstag, 14. Dezember 2010
15:00 Uhr - Eintritt frei


6. Oktober 2010

Vortrag: Farbe-Ton-Analogien. Wissenschaft oder Kunst?
Vom synästhetischen Ansatz bis zum wissenschaftlichen Standpunkt, von subjektiver unmittelbarer Relevanz bis zur objektiven Allgemeingültigkeit: Wo liegt die Grenze der Abstraktion? Der Abend ist dem in Russland geborenen französischen Maler Serge Poliakoff und der Beziehung seiner Arbeit zur Musik gewidmet. In diesem Kontext stelle ich unterschiedliche Farbe-Ton-Analogien vor und lasse andere Künstler und Musiker zu Wort kommen: Olivier Messiaen, Wassily Kandinsky, Vladimir Nabokov, Arthur Rimbaud, György Ligeti, Duke Ellington und Alexander Skrjabin. Der Vortrag findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe club bismarck 11 des Saarlandmuseums statt.

Saarlandmuseum
Bismarckstraße 11-19
D-66111 Saarbrücken
Mittwoch - 6. Oktober 2010
20:00 Uhr - Eintritt frei

Verwandten Aufsatz lesen


15 September 2010

Raquispürún wird vom Maris-Ensemble, welches das Stück in Auftrag gegeben hat, im Festsaal des Saarbrücker Rathauses im Saarland uraufgeführt.

Die Komposition des Sextetts ist inspiriert durch Elemente des rituellen Tanzes bei den Mapuche, den Ureinwohnern Südchiles. Wie bei uns hier in Europa ist der Tanz bei ihnen zugleich ein Ritual, bei dem Wiederholung eine wichtige Rolle spielt. "Pürún" heißt auf Mapundungun, der Sprache der Mapuche, "Tanz". "Raquis" kommt aus dem Griechischen ῥάχις und wird im Spanischen unter anderem in der Bedeutung "Rückgrat" verwendet. Mein Stück ist aber kein traditioneller Tanz, obwohl alle Zuhörer herzlich eingeladen sind, aufzustehen und frei zur Musik zu tanzen. Dieser außergewöhnliche "Rückgratstanz" geschieht im Klangkontext einer symmetrischen Harmonie, mit einer kontrastreichen Gestalt, manchmal sehr perkussiv, manchmal sehr sanft.

Das Konzert findet am Mittwoch, dem 15. September um 20:00 Uhr im Rahmen der Saarbrücker Sommermusik statt. Der Eintritt ist frei.


27. August 2010

Farbskala

Vortrag: Symmetrische Verhältnisse zwischen Farben und Tönen
Gibt es eine allgemein gültige Übereinstimmung für Farben und Töne? Diese Frage beschäftigt viele Forscher seit langer Zeit. Nach der konkreten Anregung, die mir die Farbrealisation des "Feuergedichtes" des russischen Komponisten Alexander Skrjabin gegeben hat, präsentiere ich, auf der Suche nach Allgemeingültigkeit, einen Vortrag über die Farbe-Ton-Analogien im Rahmen des 8. Internationalen Kongress Symmetry: Art & Science der International Society for the Interdisciplinary Study of Symmetry.

In dieser Absicht nehme ich den Weg der Objektivität und beziehe mich hauptsächlich auf die Sache selbst. Dabei werden alle ästhetischen Kriterien und jede künstlerische Relevanz geopfert. Dies heißt aber nicht, dass die hier vorgestellte Information für ästhetische Analysen und das künstlerische Schaffen nicht wertvoll sein kann. Auf dem Boden der Abstraktion, den die Zahl uns wie eine Brücke zwischen inkompatiblen Phänomenen schlägt, errichte ich die symmetrischen Frequenzverhältnisse der Schall- und Lichtwellen.

Der Kongress fand vom 23. bis zum 28. August in der Künstlerstadt Gmünd in Kärnten statt. Meine Präsentation war am Freitag, dem 27. August. Weitere Informationen: Symmetry: Art & Science.









22. Juni 2010

Urkunde

Javier Party: Förderpreis für die künstlerische Leistung
Das Förderstipendium wird von der Landeshauptstadt Saarbrücken vergeben.

"Der 1980 in Chile geborene Komponist, Multiinstrumentalist beeindrucke mit 'Inspiration und handwerklichem Können' und bemühe sich durch seinen direkten Draht zum Publikum intensiv um die Vermittlung Neuer Musik. Er verknüpfe Anspruch mit Spaß und sprenge die Grenze zwischen ernster und unterhaltender Muse". Pfälzischer Merkur

Die Preisverleihung fand am 22. Juni 2010 im Saarbrücker Rathaus statt. Dabei wurden zwei meiner Lieder aufgeführt: In der Transparenz die Bewegung (Uraufführung) und Solang der Himmel glüht.

Franziska Erdmann: Gesang.
Karin Salz-Engel: Klavier.


22. Juni 2010

Luigi Nono: La lontananza nostalgica utopica futura
Acht Lautsprecher. Acht Spuren. Sechs Notenständer. Zwei Musiker. Ein Computer. Eine Stunde Musik. Wir haben Nonos originale Aufnahmen von Gidon Kremer verwendet. Das konzert fand am Dienstag, dem 22. Juni um 14 Uhr im Konzertsaal der Hochschule für Musik des Saarlandes statt.

Programm:
1. La lontananza nostalgica utopica futura '60 (1988), Luigi Nono.
2. In nomine '8 (1999), Matthias Pintscher.

Tigran Hakhumyan: Violine, Viola.
Javier Party: Elektronik.

Adresse: Bismarckstraße 1, D-66111 Saarbrücken.
Einntritt: frei.


Mai 2010

Prometheus von Jean Delville

Die Farben des Feuergedichtes Skrjabins
Als Mitglied des Team Harmonik Wien arbeite ich an der Farbrealisation von Skrjabins Prométhée, Le Poème du feu, welche wir in Gmünd in Kärnten inszenieren werden. Die Veranstaltung findet im Rahmen des 8. Internationalen Kongress der International Society for the Interdisciplinary Study of Symmetry statt (23. - 28. August 2010).








April 2010

Mutagiróplanos
Für ein Ensemble von 2, 4, 7, 14 oder 28 Interpreten.

Mutagiróplanos

7. Dezember 2009

Abschlusskonzert

Abschlusskonzert des Aufbaustudiums im Fach Komposition an der Hochschule für Musik des Saarlandes. Das Konzert fand am Montag, dem 7. Dezember im Konzertsaal der Hochschule für Musik des Saarlandes statt. Sieben zwischen 2005 und 2009 komponierte Werke wurden aufgeführt

Die Adresse:
Bismarckstraße 1
D-66111 Saarbrücken.
Eintritt frei.

Das Konzertprogramm:

1. Ofuscacionte Aliterártico
   Thomas Layes: Orgel.
2. Yunta
   Fuyuko Karasawa: Fagott, Kontrafagott.
   Ricardo Oliveira: Fagott.

3. Transfiguraciones de Calostro
   (Egozentrisches Experiment virtueller Besetzung)

   Tigran Hakhumyan: Violine(n).
4. Abandono Sinflujo IV
   Hanne Franzen: Klavier.
5. Solang der Himmel glüht
   Eva Eiter: Gesang.
   Hanne Franzen: Klavier.

6. Der Winkel der Schlucht
   Eva Eiter: Gesang.
   Hanne Franzen: Klavier.

7. Periplosidéreo
   Xiaoliang Zhou: Klavier.
   Luc Hemmer: Schlagwerk.


22. November 2009

Uraufführung vom Zukunftslied für 4 Lautsprecher und Publikum

Uraufführung vom Zukunftslied für 4 Lautsprecher und Publikum in der Stadtgalerie in Saarbrücken, Deutschland. Eine prätentiöse, leichte, surrealistische und kryptische Parodie auf die Ontologie der Musik. Zeit und Raum von ästhetischen Prinzipien unterjocht. Nach meinem Gedicht: Ich klinge, ich bin. Eintritt frei!

Stadtgalerie Saarbrücken
St. Johanner Markt 24
66111 Saarbrücken
0049(0)68193683-0 info@stadtgalerie.de










19. Juni 2009

 Guion 2009

Guion trat in Brasil Nativo in Saarbrücken, Deutschland auf.

29. Mai 2009

Uraufführung von Abandono Sinflujo IV

&

Uraufführung von Transfiguraciones de Calostro (Egozentrisches Experiment virtueller Besetzung)

Das Egozentrische Experiment virtueller Besetzung ist eine Bearbeitung für Violine und Tonspur meines Stückes Transfiguraciones de Calostro für 8 Violinen. Das Konzert fand im Konzertsaal der Hochschule für Musik des Saarlandes in Saarbrücken, Deutschland statt.

Young Jin Kim: Klavier.
Tigran Hakhumyan: Violine(n).


22. April 2009

 Guion 2009

Guion trat in Das Schlösschen in Püttlingen, Deutschland auf.

9. April 2009

 Guion 2009

Guion trat in Brasil Nativo in Saarbrücken, Deutschland auf.

20. Dezember 2008

 Guion 2009

Guion trat bei der Verleihung des Kulturpreises des Selbstverwalteten Betriebshofes Saarlouis im Theater am Ring in Saarlouis, Deutschland auf.

4. Juni 2008

Music Reloaded - Konzert elektroakustischer Musik


Uraufführung von Ex-Urbe in "Music Reloaded", einem Konzert elektroakustischer Musik in der Schlosskirche des Saarlandmuseums in Saarbrücken, Deutschland. Ex-Urbe ist ein Stück für Viola, E-Gitarre, Posaune, Cello und präparierte quadrophonische Elektronik, in dem außer der traditionell geschriebenen Musik, unterschiedliche Sorten kontrollierter Improvisation vorkommen. Der Ort war voll! Und einige im Publikum lachten sogar los als die aufgenommene Roboterstimme sagte: "Ende der Nachrichten".

Simona Petuchovaite: Viola.
Isabel Gehweiler: Cello.
Michael Hupperts: Posaune.
Javier Party: E-Gitarre, Elektronik.


10. Februar 2008

Uraufführung von Transfiguraciones de Calostro in Ottweiler, Deutschland


Uraufführung von Transfiguraciones de Calostro im großen Saal der Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung in Ottweiler, Deutschland. In Transfiguraciones de Calostro legte ich besonderes Gewicht auf die Verräumlichung der musikalischen Elemente. Das Stück wurde von Jonathan Kaell dirigiert und von Studenten der Hochschule für Musik des Saarlandes gespielt.


4. Juli 2007

Vital, elektroakustisches Musiktheater


Uraufführung von Vital im Saarlandmuseum in Saarbrücken, Deutschland. Vital ist ein Musik-Theater-Stück, in dem der Posaunist (Michael Hupperts), der sich von 8 in Echtzeit kontrollierten Lautsprechern umgeben findet, sein Instrument in der ungewöhnlichsten Art und Weise spielt. Dabei schauspielert er interaktiv mit der Vielzahl von Audio-Signalen, die aus den Lautsprechern kommen. Der für die Live-Electronics zuständige Musiker (ich) erzeugt eine jedes Mal andere Verräumlichung mit im Voraus aufgenommenem Material und dem während der Vorstellung in Echtzeit aufgenommenen Audio. So wird ein musikalischer Reichtum in Zeit und Raum gestaltet und dem Publikum bieten sich musikalische Zusammenhänge zum Endecken und Genießen.

Das Stück hat fünf Teile:

1. Erwachen (Kindheit)
2. Introspektion (Adoleszenz)
3. Dialog (Junges Erwachsenenalter)
4. Erinnerungen (Erwachsenenalter)
5. Tod (Alter)

Michael Hupperts: Posaune.
Javier Party: Live-Electronics.


12. Februar 2007

Orgel

Uraufführung von Ofuscacionte Aliterártico im Konzertsaal der Hochschule für Musik des Saarlandes, in Saarbrücken, Deutschland. Ofuscacionte Aliterártico ist ein Stück für Orgel.

Mi-Hyun Kim: Orgel.







11. Februar 2007

Uraufführung von Yunta in Ottweiler, Deutschland


Uraufführung von Yunta im großen Saal der Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung in Ottweiler, Deutschland. Yunta, zu Deutsch Gespann, ist ein Fagottduo mit einer partiellen humoristischen Neigung.

Brisa Sallum: Fagott, Kontrafagott.
Martynas Sedbaras: Fagott.


2017 © Javier Party